lg
md
sm
xs

Rückstauschautz bei Regenwasser

Normgerechte Absicherung im Außenbereich

Vorausschauende Planung
Eine vorausschauende Architektur und Landschaftsplanung vermeidet das Risiko einer Gebäudeüberflutung durch günstige Gestaltung des Geändes. Doch ist es oft unvermeidbar, dass abflusswirksame Flächen unterhalb der Rückstauebene ein Gefälle zu Gebäuden aufweisen. In diesem Fall sollten diese Flächen, wie Garageneinfahrten, Hauseingänge oder Geländeabtragungen zu Souterrainwohnungen, möglichst klein gehalten werden.
Welche Ablaufstellen für Regenwasser müssen vor Rückstau geschützt werden?
Generell gilt gemäß DIN 1986-100: Abschnitt 13.1.3 „Ablaufstellen für Regenwasser von Flächen unterhalb der Rückstauebene dürfen an die öffentliche Kanalisation nur getrennt von häuslichem Abwasser rückstaufrei angeschlossen werden.“
Unterhalb der Rückstauebene anfallendes Regenwasser kann in drei Kategorien eingeteilt werden:
 
  • Kleine Flächen wie zum Beispiel Kellerabgänge
  • Größere Flächen ohne Gefährdung von Gebäude und Sachwerten
  • Größere Flächen mit Gefährdung von Gebäude oder Sachwerten

Generell ist in allen drei Fällen eine Überflutungsprüfung gemäß DIN 1986-100 durchzuführen. Gemäß den unterschiedlichen Gefährdungsbeurteilungen ergeben sich unterschiedliche Sicherheitsniveaus zu Bemessungsregenspenden:
Die Bemessung der anfallenden Niederschlagsmengen ist abhängig vom Gefährdungspotential.
Flächen ohne Gefährdung von Gebäude oder Sachwerten werden mit einer r(5,2) Regenspende dimensioniert. Zusätzlich ist eine Überflutungsprüfung mit r(5, 30) erforderlich.
Flächen unterhalb der Rückstauebene Bemessung Überflutungsprüfung
Kleine Flächen, wie Kellerabgänge r(5,100) r(5,100)
Größere Flächen, ohne Gefährdung von Gebäude und Sachwerten r(5,2) r(5,30)
Größere Flächen, mit Gefährdung von Gebäude oder Sachwerten r(5,100) r(5,100)

r(5,100) = ist die höchste Niederschlagsmenge, die in einem 5-minütigen Zeitraum an einem bestimmten Ort 1 mal innerhalb 100 Jahre zu erwarten ist.

Wann welches Rückstauprodukt bei Regenwasser?

Große Flächen
Für große Flächen unterhalb der Rückstauebene sind zu verwenden:
  • Hebeanlagen gemäß DIN EN 12050-2
  • Hebeanlagen gemäß DIN EN 12050-1 für nass aufgestellte Anlagen, jedoch ohne Fäkalienzerteilung
  • Rückstaupumpanlagen, sofern vom Einsatzbereich zugelassen
  • Rückstauhebeanlagen, sofern vom Einsatzbereich zugelassen
Hebeanlagen
Rückstauhebeanlagen
Pumpstation Aqualift F / Aqualift S im LW 600, mit GTF 1200 Pumpen, Duo Anlage

Fachberatung durch unsere Experten

Sie wünschen sich eine professionelle Einschätzung zu Ihrem Vorhaben oder individuelle Unterstützung bei der Entwässerung mit KESSEL?
Unser qualifiziertes Fachpersonal berät Sie gerne persönlich.
Ihre Kontaktmöglichkeiten

Weitere Artikel zum Thema Planung & Einbau von Rückstauverschlüssen

Weitere Themen laden