lg
md
sm
xs

Sammelabsicherung bei Regenwasser

Zentraler Rückstauschutz für Ablaufstellen im und vor dem Haus

Regenwasser & Rückstauschutz nach DIN 1986-100
 
Ablaufstellen für Regenwasser müssen laut DIN-Norm 1986-100 getrennt von häuslichem Abwasser an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden. Liegen solche Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene, müssen sie also separat vor Rückstau geschützt  werden. Nur in wenigen Ausnahmefällen darf Regenwasser mit häuslichem Abwasser zusammen- und durch eine zentrale Rückstausicherung geführt werden.
 
Getrennte Zuführung von häuslichem Abwasser und Regenwasser zum Kanal
Die Ausnahme von der Regel
Regenwasser von einer Ablaufstelle im Außenbereich darf nur in eine zentral gegen Rückstau gesicherte Sammelleitung für häusliches Abwasser eingeleitet werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind:
 
  • Die zu entwässernde Fläche darf höchstens 5 m2 groß sein.
  • Es muss per Überflutungsprüfung (Bemessungsregen r(5, 100)) bewiesen sein, dass weder bei Rückstau noch im Fall einer Störung Schäden im Gebäude verursacht werden können.
Gemeinsame Absicherung von Regen- und Abwasser über eine zentrale Rückstausicherung
Rückstauprodukte von KESSEL für die Sammelabsicherung
Rückstauverschlüsse des Typs 2, 3 und 5, Rückstaupump- und Hybrid-Hebeanlagen , an die mehrere Entwässerungsgegenstände angeschlossen werden können, kommen für die Sammelabsicherung in Frage. Passende Lösungen sind zum Beispiel die Staufix-, Pumpfix- und Ecolift-Reihen von KESSEL.
Entwässerung des Treppenabgangs zusammen mit häuslichem Abwasser über die Rückstaupumpanlage Pumpfix S

Unsere Produkte

Weitere Artikel zum Thema Planung & Einbau von Rückstauverschlüssen

Weitere Themen laden