lg
md
sm
xs

Abdichtung von Abläufen im Verbund

Abdichtungsart 2 von 5

Abdichtungsarten: Kapitelübersicht
  1. Abdichtung im Verbund
  2. Dichtungsbahn
  3. Weiße Wanne
  4. Schwarze Wanne
  5. Ohne Abdichtung

Normgerechte Abdichtung im Verbund

Mit einer Abdichtung im Verbund können Bodenabläufe in Feucht- und Nassräumen auf wirtschaftliche Weise abgedichtet werden. Hierbei wird eine spezielle streich- und spachtelfähige Dichtmasse auf den Estrich aufgetragen, die im ausgehärteten Zustand flexibel bleibt und somit keine Risse entwickelt. Bei der Abdichtung im Verbund sind die Vorgaben zur Abdichtung von Gebäuden nach DIN 18534 zu berücksichtigen.
Abdichtung im Verbund
  1. Ablaufgrundkörper
  2. Geruchsverschluss
  3. Dünnbettaufsatzstück
Abdichtung mit zusätzlicher Dichtungsbahn
  1.  Ablaufgrundkörper
  2. Geruchsverschluss
  3. Dünnbettaufsatzstück
  4. Rostabdeckung
  5. Pressdichtungsflansch
  6. Verlängerungsstück

Erstellen einer Verbundabdichtung

1. Ablauf einbauen
Grundkörper (ggf. mit zusätzlicher Dichtungsbahn) und Dünnbettaufsatzstück so einbauen, dass Zweiteres bündig mit Estrich abschließt und voll hinterfüllt ist.
2. Dichtmanschette verkleben
Bauzeitschutzdeckel entfernen, Flanschfläche reinigen, Montagekleber aufbringen und beiliegende Dichtmanschette einarbeiten.
3. Bodenaufbau abschließen
Rostabdeckung inkl. Gegenflansch verschrauben. Bodenbelag erstellen und aushärten lassen, danach Rostaufnahme verfugen.

Montagevideos Dichtmanschettenverklebung

Unsere Abläufe für die Verbundabdichtung

Fachberatung durch unsere Experten

Sie wünschen sich eine professionelle Einschätzung zu Ihrem Vorhaben oder individuelle Unterstützung bei der Entwässerung mit KESSEL?
Unser qualifiziertes Fachpersonal berät Sie gerne persönlich.
Ihre Kontaktmöglichkeiten

Interessante Artikel rund um die Ablauftechnik

Weitere Themen laden