Biologische Fettnachbehandlung BIFENA

Generell fordert die DIN 1986-100 den Einsatz von Fettabscheidern in allen Betrieben, in denen fetthaltiges Abwasser anfällt.

Beim Einsatz von Fettabscheidern weist das Abwasser am Ablauf einen Restwert lipophiler Stoffe von ca. 300mg/l auf. Da dieser Parameter in vielen Städten verschärft im Blickfeld der Behörden steht, ist der Einsatz weitergehender Reinigungsstufen hinter Fettabscheidern erforderlich.


Aktuell gibt es hierzu allerdings keine Normvorgaben. Die erlaubten Grenzwerte werden von den Kommunen festgelegt.

Wird aufgrund behördlicher Vorgaben eine Reduzierung der lipophilen Stoffe auf unter 300mg/l gefordert, muss das Abwasser aus dem Fettabscheider einer weiteren Abwasserbehandlung unterzogen werden.

Maßnahmen der Behörden

Grenzwertüberschreitungen können kostenpflichtige Maßnahmen verursachen.

  •  Übernahme der Kosten für die Kontrolle der Grenzwerte. Werden die Werte überschritten, so muss der Verursacher die Kosten tragen (je Messung ca. 200 bis 300 €)
  • Verhängung eines Bußgeldes wegen Ordnungswidrigkeit (je nach Satzung und Gemeinde bis  10.000 € / Verstoß)
  • Erhebung der Starkverschmutzerabgabe
  • Versagen der Betriebserlaubnis bei "wiederholter, unerlaubter Einleitung".

Die Dimensionierung von BIFENA®-Anlagen erfolgt auf Basis einer Abwasseranalyse durch unser technisches Fachpersonal.