Kleinhebeanlage mit extra starkem Schneidwerk

(Lenting, 11. April 2016) Von großen Abwassermengen im Gewerbebau bis zur Kleinhebeanlage – KESSEL bietet für jeden Bedarf die passende Lösung. Mit Minilift F hat der Lentinger Entwässerungsspezialist sein Hebeanlagen-sortiment jetzt komplettiert. Die Kleinhebeanlage zur freien Aufstellung entsorgt gemäß DIN EN 12050-3 das anfallende Abwasser aus dem WC und verfügt zusätzlich über zwei weitere DN 40 Anschlüsse, an die zum Beispiel eine Dusche oder ein Bidet angeschlossen werden kann. Die eingebaute Pumpe ist mit dem SharkTwister, einem besonders starken Edelstahl-Schneidwerk für fäkalienhaltiges und fäkalienfreies Abwasser, ausgestattet. Ein Langzeitstresstest hat die hohe Qualität und Betriebssicherheit nachgewiesen. „Unser Ziel war es, eine Anlage anzubieten, die nicht nur den Bedürfnissen des Marktes hinsichtlich Qualität und Betriebssicherheit entspricht, sondern über die Anforderungen der Norm hinausgeht. Dies ist gelungen: Mit Minilift F sind unsere Kunden auf der sichereren Seite“, sagt Jan Martin, Produktmanager bei Kessel.

Schnelle Installation und unkomplizierte Wartung

Aufgrund des leistungsstarken Schneidwerks genügt für die Druckleitung zum nächsten Abwasserrohr ein Durchmesser von DA 28 bis 34. Das bedeutet geringen Aufwand auch bei nachträglicher Installation. Der WC-Direktanschluss erlaubt den Einbau hinter der Toilette mit minimalem Platzbedarf. Der abgetrennte Trockenbereich für Motor und Steuerung ermöglicht eine saubere und einfache Wartung. Die Pumpe ist mit wenigen Handgriffen entnehmbar. Minilift F ist mit einer pneumatischen Niveausteuerung und einer akustischen Alarmfunktion ausgestattet. Die Montage kann vom Installateur selbst vorgenommen werden, eine Elektrofachkraft ist nicht erforderlich.

Hebeanlagen nach DIN EN 12050-3

DIN EN 12050-3 definiert und bestimmt Hebeanlagen zur begrenzten Verwendung für fäkalienhaltiges häusliches, nicht gewerbliches Abwasser unterhalb der Rückstauebene.

Das bedeutet: Hebeanlagen nach DIN EN 12050-3 dürfen nur im privaten Bereich mit einem geringen Nutzerkreis an eine Einzeltoilette angeschlossen werden.