KESSEL erweitert Sortiment zum Einbau in die Bodenplatte

Mit dem neuen Verlängerungsstück von KESSEL ist die Anpassung an die erforderliche Höhe problemlos möglich. So können Hebeanlagen unkompliziert auch in stärker ausgeführte Bodenplatten eingebaut werden.

Neues Verlängerungsstück erleichtert Einbau

Mit einer breiten Palette an klassischen Hebeanlagen, Rückstauverschlüssen und Hybrid-Hebeanlagen zum Einbau in die Bodenplatte bietet die KESSEL AG eine zeit- und kostensparende Alternative zum Pumpensumpf. Jetzt hat der Entwässerungsspezialist das Sortiment um ein neues Verlängerungsstück mit mittigem Flansch erweitert. „Wir haben das neue Verlängerungsstück so konzipiert, dass es für den Einbau in Bodenplatten, die nach heutigen Standards gedämmt werden, geeignet ist. Dabei ist das Verlängerungsstück so konstruiert, dass der Flansch stufenlos mittig in einer Bodenplatte jeder Stärke platziert werden kann. Das Verlängerungsstück hat eine maximale Höhenverstellung von 523 Millimetern“, erklärt Lars Weißmann, Produktmanager für Hebeanlagen bei der KESSEL AG.

Sicherer und schneller Einbau in die Bodenplatte

Die verrutschsichere Dichtung ermöglicht ein einfaches und schnelles Einstecken des Verlängerungsstückes – auch beim Verstellen der Verlängerung verrutscht nichts.

Es eignet sich zudem für den Einsatz in der Sanierung und bietet eine Alternative zu aufwändigen und teuren Eingriffen in wasserundurchlässige Wannen. Das neue Verlängerungsstück ist ab sofort im Baustoff- und SHK-Fachhandel erhältlich und wird mit einer Bauzeitschutzabdeckung geliefert. Sie schützt die Anlage und Rohrleitungen vor Schmutz.

Sinnvolle Alternative zum Pumpensumpf

„Viele Architekten und Bauunternehmer setzen immer noch auf einen Pumpensumpf, um unterhalb der Rückstauebene anfallendes Abwasser zu entsorgen. Unsere modernen Hebeanlagen und Rückstauverschlüsse sind in einem umweltfreundlichen Behälter aus Polyethylen erhältlich. Sie können direkt an der passenden Stelle in der Baugrube platziert und anschließend mit Beton oder WU-Beton eingegossen werden“, erklärt Reinhard Späth, Marketingleiter bei der KESSEL AG. Den Einbau der Anlagen kann der Bauunternehmer selbst ausführen. Mit dem entsprechenden Dichtungsset, bestehend aus einem Gegenflansch und einer elastomeren Sperrbahn, können Rückstauhebe-, Rückstaupump- und Hebeanlagen von KESSEL somit auch problemlos in WU-Beton verbaut werden.