KESSEL sponsert Nachwuchshandwerker

Im Rahmen der Euro- und der WorldSkills unterstützt der Lentinger Entwässerungs- spezialist vier Handwerker

Im Rahmen der Euro- und der WorldSkills unterstützt der Lentinger Entwässerungsspezialist vier Handwerker

(Lenting, 25. September 2012) Zum ersten Mal unterstützt der Entwässerungsspezialist KESSEL vier Jung-Handwerker im Rahmen der EuroSkills 2012 und der WorldSkills 2013. Das Lentinger Unternehmen sponsert im deutschen Team die Anlagenmechaniker Simon Stock und Christian Nowag sowie die Spengler Marco Rego Pereira und Christian Uetz. Vom 4. bis zum 6. Oktober treten sie im belgischen Spa gegen die europäische Konkurrenz an. 2013 folgt dann die Weltmeisterschaft in Leipzig. „Das Sponsoring im Rahmen der Euro- und der WorldSkills bietet eine gute Gelegenheit junge Menschen zu unterstützen und in die Zukunft des Handwerks zu investieren“, erklärt Reinhard Späth, Marketingleiter bei KESSEL.

Ausbildung im Mittelpunkt

„Für unser Unternehmen spielt die Weiterbildung und die Ausbildung junger Talente eine zentrale Rolle. Für uns ist es wichtig, dass auch unsere Partner im Handwerk gut ausgebildet sind und sich regelmäßig fortbilden. Denn nur wenn unsere Produkte von Profis fachgerecht eingebaut und gewartet werden, ist ein störungsfreier Betrieb gewährleistet. Dazu muss es natürlich auch immer genug Nachwuchs bei den Auszubildenden geben“, erklärt Späth. Internationale Wettbewerbe wie die Euro- und WorldSkills zeigen, wie viel Potential in Handwerksberufen stecke. Darüber hinaus haben junge Besucher die Möglichkeit, verschiedene Berufe in der Praxis kennenzulernen.

Im Trainingslager

Um gegen die Konkurrenz zu bestehen, verbringen die vier Handwerker einen Großteil ihres Urlaubs im Leistungszentrum in Schweinfurt. Dort werden sie vom Leiter des Zentrums, Josef Bock, und Ausbildungsmeister Martin Hopf auf den Wettbewerb vorbereitet. Mit dem Sponsoring unterstützt KESSEL das Leistungszentrum, in dem vor allem ein großer Bedarf an Material für die Wettkampfvorbereitungen herrscht.