Biologische Reinigung wird Pflicht

KESSEL Nachrüstsatz für alte Kleinkläranlagen

KESSEL bietet Nachrüstsatz für alte Kleinkläranlagen

(Lenting, 17. Januar 2011) Mit einem Sanierungs- und Nachrüstsatz für bereits eingebaute Mehrkammergruben hat der Entwässerungsspezialist KESSEL sein Kleinkläranlagen-Sortiment erweitert. Mit ihm können Altanlagen ganz einfach auf das biologische SBR-Reinigungsverfahren umgerüstet werden – die Reinigungsleistung erhöht sich so von rund 55 auf 98 Prozent, da zusätzlich gelöste Zehr- und Nährstoffe abgebaut werden. Von der Neuausrüstung bis zur Nachrüstung alter Anlagen bietet KESSEL nun ein komplettes Kleinkläranlagen-Sortiment an.

Bewährte biologische Klärtechnik für Altanlagen

Laut EU-Gesetzgebung sind die Betreiber von bereits eingebauten Altanlagen mit mechanischem Reinigungsverfahren dazu verpflichtet, bis 2015 auf eine biologische Reinigung umzustellen. Mit dem Nachrüstsatz von KESSEL ist das ganz einfach möglich. Der Satz besteht aus drei Lufthebern, einer Belüfterkerze, einem Kompressor und einem Steuergerät. Die Luftheber sind für den Transport der Medien von einer Kammer zur nächsten zuständig und werden einzeln auf die Trennwände der Mehrkammergruben gesetzt. Die Belüfterkerze versorgt die für die biologische Reinigung verantwortlichen Bakterien mit Sauerstoff und wird am Boden der Anlage installiert. Zum Schluss werden das Schaltgerät und der Kompressor im Haus angebracht – und schon ist die Anlage auf dem neuesten Stand der Technik. Wenn durch bauliche Gegebenheiten kein Nachrüsten in der Altanlage möglich ist, kann ein KESSEL-Schacht mit bereits installierter Klärtechnik nachgeschaltet werden.