KESSEL AG optimiert Rückstauprogramm

Alle KESSEL-Rückstaulösungen verfügen jetzt über einen einheitlichen Grundkörper. Die dazugehörigen Zu- und Ablaufstutzen sind abnehmbar und beliebig kombinierbar.

Einheitlicher Grundkörper und abnehmbare Zu- und Ablaufstutzen

(Lenting, 19. Januar 2011) KESSEL hat die Rückstaudoppelverschlüsse Staufix SWA und Staufix FKA, den Reinigungsverschluss Controlfix sowie die Rückstaupumpanlage Pumpfix F optimiert. Sie verfügen jetzt über einen einheitlichen Grundkörper mit neun Millimetern Eigengefälle, der sich sowohl für den Einbau in die Bodenplatte als auch für den Einbau in eine freie Rohrleitung eignet. Die dazugehörigen Zu- und Ablaufstutzen sind abnehmbar und beliebig kombinierbar.

Individuelle Stutzen für alle Anforderungen

„Vor allem bei der Sanierung sind die individuellen Stutzen von großem Vorteil. Die Verarbeiter können je nach Anforderung auf der Baustelle unter folgenden Kombinationen wählen: Spitzende/Muffe, Muffe/Muffe oder Spitzende/Spitzende“, erklärt Produktmanager Franz Xaver Leibinger. Die Stutzen sind in den Nennweiten DN 100, 125, 150 und neu auch in DN 200 erhältlich. Auch für die Wartung und den Anschluss des Schaltgeräts setzt KESSEL neue Maßstäbe: Die Wartung ist nun ganz ohne Werkzeug möglich, da statt Schrauben spezielle Verschlüsse verwendet werden, die sich einfach mit einem Handgriff öffnen und wieder schließen lassen. Für die Montage des Schaltgeräts ist keine Elektrofachkraft mehr nötig, da es steckfertig geliefert wird.

Einzelmodule neu im Sortiment

Zusätzlich zu den Komplettprodukten bietet KESSEL zukünftig zwei Einbausets zum Einbau in die Bodenplatte und für freiliegende Abwasserleitungen an. Diese bestehen aus einem Grundkörper und den entsprechenden Aufsatzstücken.

Je nach Anforderungen vor Ort können diese dann mit den Umrüstsätzen für Staufix SWA, Staufix FKA und Pumpfix F sowie den benötigten Zu- und Ablaufstutzen kombiniert werden. Dies bietet Handwerkern erhebliche Vorteile beim Einbau und ermöglicht Händlern, die Lagerhaltung zu reduzieren und die Produkte flexibler anbieten zu können.