Neu von KESSEL: Ecolift pumpt nur bei Rückstau

Ecolift ist eine Alternative zur klassischen Fäkalienhebeanlage. Die Anlage pumpt nur bei Rückstau und nutzt ansonsten das Gefälle zum Kanal.

Minimaler Energieverbrauch

(Lenting, 13. Dezember 2010) Der Entwässerungsspezialist KESSEL hat eine Alternative zur klassischen Fäkalienhebeanlage entwickelt: Ecolift. Die neue Anlage zum Heben von Abwasser nutzt im Normalbetrieb das natürliche Gefälle zum Kanal und entsorgt nur bei Bedarf, also bei Rückstau, mittels Druckleitung über die Rückstauebene. Der Energieverbrauch wird dadurch auf ein Minimum reduziert. KESSEL stellt die Anlage im Rahmen der BAU vor, die vom 17. bis 22. Januar 2011 in München stattfindet.

Abwasserentsorgung auch bei Stromausfall

Ein weiterer Vorteil der neuen Anlage: Auch bei Stromausfall wird die Abwasserentsorgung nicht unterbrochen, da die Anlage das Gefälle zum Kanal nutzt. „Speziell für den gewerblichen Bereich spielt dieser Aspekt eine wichtige Rolle“, erklärt Franz Xaver Leibinger, Produktmanager für Rückstauverschlüsse und Hebeanlagen bei KESSEL. „Denn ein Pumpenausfall bedeutet sonst in der Regel eine Betriebsunterbrechung, da das anfallende Abwasser nicht mehr entsorgt werden kann.“

Mehr Wohnkomfort und Sicherheit für Kellerräume

Da Ecolift wirklich nur im Ernstfall pumpt, das heißt, wenn die Rückstauklappe geschlossen ist und gleichzeitig Abwasser entsorgt werden muss, bleiben störende und dauerhafte Pumpgeräusche aus. Besonders für Bewohner von Souterrainwohnungen steigert das den Wohnkomfort erheblich. Darüber hinaus funktioniert Ecolift wie ein gewöhnlicher Kellerablauf: Läuft beispielsweise die Waschmaschine aus oder gelangt Wasser von außen in den Keller, kann es ungehindert über die Anlage in den Kanal ablaufen und wird im Bedarfsfall über die Rückstauschleife gehoben. Damit schützt Ecolift auch vor einer Kellerüberflutung.