KESSEL: Höhenverstellbares Verlängerungsstück mit Flansch

Einbau von Rückstausicherungen nach EnEV 2009

(Lenting, 12. Januar 2009) Der Entwässerungsspezialist KESSEL bietet jetzt ein höhenverstellbares Verlängerungsstück mit Flansch für seine Rückstauverschlüsse und Hebeanlagen an. Damit reagiert das Unternehmen auf die am 1. Januar 2009 in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). Demnach muss jetzt in beheizten Kellerräumen unterhalb der Bodenplatte eine zusätzliche Perimeterdämmung zur Wärmedämmung vorgesehen werden. Darüber hinaus ist es gängige Praxis geworden, die Stärke der Bodenplatte zu erhöhen, um günstigere Wärmedämmungswerte zu erreichen.

Schutz gegen aufsteigendes Grundwasser

"Diese beiden Tatsachen führen dazu, dass Rückstausicherungen häufig tiefer als bisher eingebaut werden müssen", erklärt Produktmanager Martin Jais. Mit dem 180 mm stufenlos höhenverstellbaren Verlängerungsstück ist dies problemlos möglich. Darüber hinaus sorgt ein integrierter Flansch dafür, dass die Dichtungsebene variabel einstellbar ist. Kombiniert mit dem mitgelieferten Aufsatzstück können alle Einbautiefen der Rückstausicherungen erreicht werden. Gegebenenfalls ist ein zweites Verlängerungsstück mit einzubauen. Besonders praktisch: Der Flansch mit montiertem Dichtungsset schützt gegen aufsteigendes Grundwasser. Dadurch ist ein Verbau von KESSEL-Rückstauverschlüssen auch in WU-Beton jederzeit möglich. Das Verlängerungsstück ist mit den Rückstausicherungen Pumpfix F, Staufix FKA, Staufix SWA und Controlfix sowie mit allen KESSEL- Hebeanlagen kombinierbar.

Nähere Informationen: KESSEL AG, Martin Jais, Bahnhofstraße 31, 85101 Lenting, Tel.: (0 84 56) 27-2 08, Fax: (0 84 56) 27-3 17, www.kessel.de